Streek – die Stratosphären-Geeks vom Niederrhein

Ihr erinnert Euch sicher an das Projekt Red Bull Stratos, den Fallschirmsprung aus der Stratosphäre, der am 14. Oktober 2012 vom österreichischen Base-Jumper und Extremsportler Felix Baumgartner ausgeführt wurde? Oder an die vorherigen, weniger spektakulären, aber nicht minder faszinierenden unbemannten Projekte dieser Art, wie z.B. Android In Spaaaace?

Dann könnt Ihr Euch vielleicht meine Begeisterung vorstellen, als ich vor einigen Tagen dank der Tweets eines lieben Nachbarn von ein paar (im besten Sinne!) „Verrückten“ erfahren habe, die mit deutlich geringerem Budget aber viel Leidenschaft ein solches Projekt in meiner unmittelbaren Umgebung geplant und mittlerweile auch erfolgreich umgesetzt haben:

https://twitter.com/caporalChien/status/373426757363589120

Streek“ heißt das Projekt der „Stratosphären Geeks“, die Ihr über ihre Homepage oder auch Twitter erreichen könnt. Die Projektbeschreibung von Streek I, der ersten Sonde, die das Team am letzten Wochenende erfolgreich in die Stratosphäre geschickt und danach geborgen hat, liest sich wie folgt:

Streek I ist unsere erste Sonde. Sie soll an einem 800 Gramm Wetterballon der mit 1800 Liter Helium gefüllt ist, eine Höhe von ca. 32.000 Metern erreichen und dort Aufnahmen der Stratosphäre machen. Der Ballon hat am Boden einen Durchmesser von ca. 1,5 Metern und kurz bevor er platzt, einen Durchmesser von 7-8 Metern. Nachdem er dann geplatzt ist, wird Streek I am Fallschirm wieder zu Boden gehen.

Dank der GPS-Trackers der mit an Bord ist, hoffen wir die Sonde zeitnah wiederzufinden. Bei einer errechneten Steigrate des Ballons von 4,2 m/s und einer Sinkrate von knapp 4 m/s des Fallschirms, sollte die Sonde etwa 3,5 Stunden unterwegs sein.

Es war schon spannend genug, die Tweets über den Ablauf am Wochenende zu verfolgen. Als dann aber das Video vom Flug veröffentlicht wurde, haben mich die faszinierenden Aufnahmen umgehauen – aber seht selbst:

Wie Ihr sicher bemerkt habt, bin ich immer noch völlig begeistert. :-)

Aus diesem Grund freue ich mich nicht nur schon jetzt auf eine auf eine Fortsetzung in Form von Streek II, sondern werde mich auch in Kürze mit einem der Projektmitglieder treffen, um mehr zu erfahren.

Stay tuned!

Michael Fehr

Ne echte Nüsser Jong (Baujahr 1972), den es nach einem mehrjährigen Gastspiel in Düsseldorf wieder zurück an den wunderschönen linken Niederrhein zog. Verheiratet, 2 Kids. Geek by nature. Sie finden mich auch bei Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.