Facebook Horror: „Take this Lollipop“

Passend zu Halloween stelle ich Euch heute einen kleinen Horrorfilm vor – in dem ich selbst mitspiele, und zwar als Opfer. Glücklicherweise nur als virtuelles …

Im Zuge der aktuellen Diskussionen um Facebook und Datensicherheit hat der Regisseur Jason Zada einen kurzen Film produziert, der per Facebook-API personalisiert wird. Dieses virale Video ist im Netz sehr gut angekommen und schon einige Millionen Menschen haben ihren persönlichen kleinen Horrorfilm erstellen lassen.

Da es dazu aber notwendig ist, der Website takethislollipop.com  den Zugriff auf die persönlichen Facebook-Daten zu gestatten (wie sonst soll das auch funktionieren?) habe ich bisher bewusst gezögert um erst einmal in Erfahrung zu bringen, um wen es sich da handelt. Denn die Datenfreigabe hat es in sich:

Nachdem Spiegel Online heute einen Artikel zu den Hintergründen veröffentlicht hat habe ich dann meinen Bedenken über Bord geworfen – zumal ich Facebook ohnehin nicht allzu viel persönlich anvertraue.

Hier seht Ihr das Ergebnis – auf der Website selbst natürlich in besserer Qualität als in diesem Screencast:

Michael Fehr

Ne echte Nüsser Jong (Baujahr 1972), den es nach einem mehrjährigen Gastspiel in Düsseldorf 2001 wieder zurück an den wunderschönen linken Niederrhein zog. Verheiratet, 2 Kids. Geek by nature.

2 Responses

  1. Anonym sagt:

    Wie kann man den Film denn speichern?

  2. Michael Fehr sagt:

    Direkt speichern kann man den nicht, daher handelt es sich hier um einen Screencast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.