fehrnetzt in neuem Gewand: Twenty Twelve

fehrnetzt erscheint ab heute in neuem Gewand – das kürzlich vorgestellte Standard-Theme „Twenty Twelve“ aus der kommenden WordPress-Version 3.5 begrüßt Euch ab heute in einem helleren, freundlicheren Gesamtbild.

Des dunklen Erscheinungsbilds, in dem ich fehrnetzt gelauncht hatte, war ich schon seit einiger Zeit überdrüssig – die Veröffentlichung des neuen Standard-Themes sowie die optische Umgestaltung von „Ein Ostwestfale im Rheinland“ sowie „Ein Umhang um einen Essigkrug“ waren dann ein willkommener Anlass zum Wechsel.

Da „Twenty Twelve“ ein „Responsive Design“ verwendet und damit auch auf unterschiedlichen mobilen Geräten automatisch „gut aussieht“ werde ich mit dem Wechsel ab sofort auch auf das bisher verwendete Plugin „WPTouch“ verzichten:

Starting with a thoughtfully crafted mobile-first layout, Twenty Twelve is intended to be viewed on any size device from smartphones and tablets up to the latest and greatest HiDPI/retina screens. No matter how your readers decide to visit, it’ll remain usable and good-looking.

Ein erster Test zeigt mir aber, dass ich dann auch bezüglich der Beiträge umdenken muss – größere Bilder sollten dann wegen der Ladezeit bei mobilen Datenverbindungen nur noch im eigentlichen Beitrag erscheinen, nicht auf Startseite. Dort werde ich also in Zukunft noch stärker mit verkürzten Texten arbeiten als bisher. Der Übersicht kann es nicht schaden …

Vielleicht setze ich zukünftig aber auch auf das neue Homepage-Template und eine spezielle Startseite ohne Beiträge, mal sehen …

Eine weitere Änderung: es gibt in Twenty Twelve nicht mehr die Footer-Bereiche mit Widgets. Das ist meines Erachtens auch kein Fehler – ich kann mir nicht vorstellen, dass viele bis ganz ans Ende der Seite scrollen, wenn sie voller Beiträge ist.

Insgesamt bin ich bisher sehr zufrieden mit dem Wechsel, Twenty Twelve ist eine vernünftige Weiterentwicklung und trägt dem „mobile first“ Gedanken Rechnung.

Für Eure Anregungen und Hinweise bin ich natürlich dankbar!

Achtung, wichtig für RSS-Feed-Leser:

Caschy weist heute noch einmal völlig zu Recht darauf hin, dass RSS-Feed-Abonnenten am besten immer den Original-Feed des Blogs abonnieren sollten, nicht den bei Feedburner gebrannten. Standardmäßig sollte das der Fall sein – bitte überprüft aber doch bei der Gelegenheit, ob Ihr den Feed für dieses Blog tatsächlich über den folgenden Link abonniert habt:

https://www.fehrnetzt.de/feed/

Michael Fehr

Ne echte Nüsser Jong (Baujahr 1972), den es nach einem mehrjährigen Gastspiel in Düsseldorf 2001 wieder zurück an den wunderschönen linken Niederrhein zog. Verheiratet, 2 Kids. Geek by nature.

1 Response

  1. Nico Nebel sagt:

    Hallo Michael,

    bisher hatte mir das „Twenty Twelve“ Theme nicht so wirklich gefallen, aber die neue Version diese Themes sieht wirklich klasse aus. Damit wirkt Dein Blog doch etwas freundlicher!

    Es freut mich, dass wir Dich „inspiriert“ haben ;-)!

    Danke für den, wie immer, sehr wertvollen Tipp mit dem Feed! Das hatte ich nämlich gerade beim Relaunch geändert :-(

    Gruß Nico!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.