iOS 6: Apples Karten enttäuschen

Soeben ist iOS 6 auf meinem iPad angekommen. Eine der ersten Änderungen, die ich mir angeschaut habe, ist die neue Karten-App. Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Apple verzichtet in Zukunft auf Google Maps und hat einen eigenen Karten-Dienst ins Leben gerufen. Der Vorteil ist sicher, dass die App nun über eine richtige Navigation mit Sprachausgabe verfügt – wenn auch nur ab dem iPhone 4s, weil dazu Siri verwendet wird.

Man hat im Vorfeld mitbekommen, dass die Karten in Kooperation mit TomTom angeboten werden. Diese Ankündigung hat mich skeptisch gemacht – würde ein auf Auto-Navigation spezialisierter Anbieter an das hervorragende Google-Kartenmaterial heranreichen?

Leider musste ich beim ersten Test feststellen, dass dies zumindest hier in Kleinenbroich nicht der Fall ist. Aber schaut selbst:

Google Maps (hier im Browser) gewohnt detailreich

Apples Kartenmaterial

Die Luftbilder für Kleinenbroich sind auch bei Google nicht top…

… aber Apple unterbietet das locker!

Tja, da kann man nur hoffen, dass Google bald eine separate App im Appstore veröffentlicht, oder?

Michael Fehr

Ne echte Nüsser Jong (Baujahr 1972), den es nach einem mehrjährigen Gastspiel in Düsseldorf wieder zurück an den wunderschönen linken Niederrhein zog. Verheiratet, 2 Kids. Geek by nature. Sie finden mich auch bei Facebook, Twitter und Instagram.

1 Antwort

  1. 22. Oktober 2012

    […] neue Karten-App für iOS 6 hat nicht nur mich enttäuscht, weil sie nicht den von Google Maps gewohnten Detailgrad […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.