Stern des Südens

IMG_0701 Man man man … was für ein verrücktes Finale einer verrückten Saison war das gestern Abend?! Alles in allem bin ich zwar enttäuscht über die vergebenen Chancen gegen Dortmund und Chelsea – aber nüchtern betrachtet war das alles andere als eine erfolglose Saison für den FC Bayern. Und wenn man sich dann etwas beruhigt hat kommt auch wieder dieses “Mia san mia”-Gefühl. Zum Beispiel, wenn einem klar wird, dass Bayern sich über Rekord-Einnahmen aus der Champions League in Höhe von über 60 Millionen Euro freuen darf. Ja, liebe Neider, da kommt das ganze Geld her, welches wir dann u.a. in neue Spieler reinvestieren. Fällt auch in München nicht vom Himmel, sondern ist erspielt erwirtschaftet … Aber es wird natürlich immer die Spinner geben, die sich wider jegliche Fakten und jenseits von Sportsgeist und Fußballsachverstand prinzipiell gegen den deutschen Rekordmeister positionieren. Um das Lied aus dem Titel des Beitrags zu zitieren “So war es, so ist es, so wird es immer sein!”. Obwohl ich mich in all den Jahren grundsätzlich damit abgefunden habe rege ich mich immer wieder darüber auf (und dann darüber, dass ich mich aufrege ;-). Insbesondere bei der gestrigen Konstellation gegen Chelsea kann ich mir nichts dämlicheres vorstellen: Während der FC Bayern München äußerst profitabel arbeitet stellt Chelsea ebenso wie viele andere europäische Clubs den Gegenentwurf zum Financial Fairplay (FFP) Reglement der UEFA dar. Eine ausführliche Analyse findet Ihr in diesem informativen Vergleich der wirtschaftlichen Philosophien von Bayern München und Chelsea. Wie gesagt, ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn jemand aus persönlichen Gründen zu Chelsea, Madrid o.a. ausländischen Clubs hält, wenn es gegen einen deutschen Gegner geht. Wenn sich die Missgunst aber nur aus dem langjährigen Frust über das sportliche und/oder wirtschaftliche Unvermögen der eigenen Mannschaft ableitet ist das erbärmlich. Solche “Fans” waren sicher auch im Kindesalter die, die zu doof waren schöne Sandburgen zu bauen und sie anderen lieber kaputtgemacht haben. Die sich über das größere Weihnachtsgeschenk des Nachbarkindes ärgerten und es bei der nächsten Gelegenheit zerstörten oder verschwinden ließen. Aber glücklicherweise gibt es ja auch die anderen. Die Fans von Gladbach, Dortmund, Werder usw. die wissen, dass auch ihr Club letzten Endes vom internationalen Erfolg des FC Bayern profitiert. Die nicht vergessen, dass sie beim Public Komasaufen bei der EM auch wieder auf die Münchener Nationalspieler setzen werden, deren Ego wieder aufzurichten jetzt Aufgabe von Jogi Löw sein wird. Die sich nicht für den besseren Bundestrainer halten und die Bayern eh zu Hause lassen würden. Die einfach genügend Sportsgeist mitbringen. Den anderen möchte ich bei dieser Gelegenheit ein für alle Mal mit auf den Weg geben: Eure Missgunst kotzt mich an. Lasst uns einander bitte in Zukunft aus dem Weg gehen. Und in Richtung aller enttäuschten Bayern-Fans: Kopf hoch! Das war alles andere als eine verlorene Saison. Als ich mich heute im Fitness-Studio vom neuen Album der Toten Hosen beschallen ließ stellte ich fest, dass sie neben der Fortuna-Hymne “Tage wie diese” auch gleich einen Song für uns Bayern draufgepackt haben. Nein, nicht das alte Anti-Ding. Sondern diesen hier:Schade, wie kann das passieren? Ich kann mir kaum einen Song vorstellen, dessen Songtext heute und generell zu der abgelaufenen Saison besser passt. Ich höre ihn rauf und runter und fühle mich schon viel besser… ;-)

Michael Fehr

Ne echte Nüsser Jong (Baujahr 1972), den es nach einem mehrjährigen Gastspiel in Düsseldorf 2001 wieder zurück an den wunderschönen linken Niederrhein zog. Verheiratet, 2 Kids. Geek by nature.

7 Responses

  1. DLensing sagt:

    Gut geschrieben sowie klasse Foto von deiner besseren Hälfte. Gibt die Stimmung von gestern prima wieder.

    Lieben Gruß
    Daniel

  2. Bahar sagt:

    Hätte es kaum besser ausdrücken können! Danke!

  3. kalle sagt:

    Leider kein Feed mehr, dem ich folgen möchte-
    Passt meiner Meinung nach eher alles auf Facebook.
    Ein bisschen zuviel RTL2 – Niveau.
    Sie werden es kaum merken, aber ich entfolge…. auch auf Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.