Twitter jetzt mit eigenem Bilderdienst–und damit mehr Datenschutz

Twitter hat nun nicht nur alle Benutzer auf das neue Design umgestellt, sondern auch einen eigenen Bilderdienst gestartet:  
Quelle: Twitter Technisch realisiert wird das ganze in Kooperation mit Photobucket, wovon beide Seiten profitieren dürften. Ich will nicht lange über die Gründe spekulieren, die Twitter dazu gebracht haben, Fotos nun auch selbst zu hosten. Vielmehr möchte ich auf ein interessantes Detail hinweisen, das den Unterschied zu den bisherigen, externen Lösungen Dritter wie Twitpic, yfrog etc. ausmacht: Es ist nun erstmals möglich, mit einem geschützten Account Bilder zu posten, die nicht frei zugänglich sind. Hier die entsprechenden Passagen aus der Information von Twitter:

Was ist mit geschützten Accounts? Dass Accounts geschützt sind, wirkt sich auf Bilder genauso aus wie auf Tweets: Du wirst keine Bilder von geschützten Accounts sehen können, wenn du dem Account nicht folgst (sende eine Follow-Anfrage).

Was passiert mit Exif Daten? Ich habe gehört, dass es hier Probleme mit der Privatsphäre gibt.

Wir entfernen Exif Daten beim Hochladen. Sie sind nun für alle Nutzer zugänglich.

Wenn mein Account geschützt ist, werden meine Bilder in der Suche erscheinen?

Wenn du einen geschützten Account hast, sollten deine Bilder niemals in der Suche zu finden sein.

Wenn ich einen Tweet lösche, wird das Bild dann noch immer in der Suche erscheinen?

Nein. Gelöschte Bilder erscheinen nicht in der Twitter Suche.

Wenn ich meinen Account schütze, was passiert mit meinen Bildern?

Bilder, die du gepostet hast, bevor du deinen Account geschützt hast, werden durch eine Fehlermeldung ersetzt. Dein Bilder können von deinen Followern weiterhin gesehen werden. Wenn du möchtest, dass deine Bilder von niemandem gesehen werden, lösche bitte die Tweets, die Bilder enthalten.

Ich finde, das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ich kenne einige Nutzer, die ihren Account geschützt hatten, denen aber nicht klar war, dass dies nicht für die Bilder auf TwitPic und Co. gilt. Ich bin gespannt, inwiefern sich die Integration von Twitter in iOS 5 noch weiter auf den Dienst auswirkt!

Michael Fehr

Ne echte Nüsser Jong (Baujahr 1972), den es nach einem mehrjährigen Gastspiel in Düsseldorf wieder zurück an den wunderschönen linken Niederrhein zog. Verheiratet, 2 Kids. Geek by nature. Sie finden mich auch bei Facebook, Twitter und Instagram.

1 Antwort

  1. iKa sagt:

    Danke für die Info, ist an mir bisher vorbeigegangen.
    Da bin ich ja mal gespannt, wann die Clients den Dienst implementieren. Den bisherigen Anbietern bin ich zwar für ihre Dienste recht dankbar, werde aber wechseln sobald der Client dies zulässt.
    Hatte mal überlegt den von mir gemieteten Webspace zu nutzen, um meine Bilder auf für Twitter selbst zu verwalten. Kam mir aber zu umständlich vor und das Projekt ist nicht über die Machbarkeitsstudie hinaus gekommen. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.