Virtual life vs. real life

Heute blogge ich zum ersten Mal live aus der S8. Von meinem neuen Netbook mit UMTS/HSPA, dass ich eigentlich genau für diesen Zweck gekauft habe. Ein Testbericht erfolgt hier noch, wenn ich etwas mehr Erfahrung gesammelt habe.
Im Grunde steht das in sehr engem Zusammenhang mit dem eigentlichen Thema dieses Beitrags: Der tägliche trade-off zwischen dem inzwischen sehr liebgewonnenen virtual life (v.a. bei Twitter, aber auch hier im Blog) und dem “echten” Leben.
In letzter Zeit habe ich deutlich weniger Zeit mit Twitter, Bloggen usw. verbracht. Auch bei meinem Newsreader heißt es immer öfter “Mark all read”. Das geschah nicht ganz freiwillig: Zum einen geht’s im Job recht hoch her , zum anderen gab es einiges privat zu tun – unfreiwillig wie freiwillig. Während mir letzteres gut tut (so wie das geniale Pfingstwochenende mit viel Sonne, Grill und Bier) spüre ich allgemein, dass mir manchmal zu viel von Euch an mir vorbeirauscht.
Es gibt halt ein paar Leute bei Twitter, die ich mittlerweile sehr zu schätzen gelernt habe. Die ich gerne auch im real life (besser) kennenlernen würde. Deren Leben mich interessiert.
Ich bin mal gespannt, wie sich das in den nächsten Wochen so entwickelt, wenn der Sommer kommt.

Michael Fehr

Ne echte Nüsser Jong (Baujahr 1972), den es nach einem mehrjährigen Gastspiel in Düsseldorf 2001 wieder zurück an den wunderschönen linken Niederrhein zog. Verheiratet, 2 Kids. Geek by nature.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.