Der Blick über den Tellerrand – Eindrücke vom e-Marketingday 2011

Manchmal braucht der Kopf Urlaub. Dann muss man ihn auf Reisen schicken und neues Terrain erkunden lassen. Den geistigen Horizont erweitern.Aus diesem Grund beschäftige ich mich immer wieder gerne mit fachfremden Themen, die nichts direkt mit meinem eigentlichen Job zu tun haben. Daher habe ich mich sehr gefreut, heute einer Einladung der IHK-Initiative Rheinland folgen und eine Fachtagung zum Online-Marketing, den e-Marketingday 2011 in Köln, besuchen zu können.Auf der Hinfahrt wurde mir dann aber zunächst einmal aufgezeigt, wie Online-Vertrieb nicht funktioniert: Da ich für die halbe Strecke bis Dormagen ein VRR-Ticket besitze wollte ich auf dem Weg ein Handyticket der KVB lösen. Daher habe ich mich dort gestern noch registriert. Heute Morgen jedoch war die Seite weder per Smartphone noch zuhause per Web (ich habe meine Frau extra noch angerufen) erreichbar. Also ging es ohne gültigen Fahrausweis weiter. Auf der Hohenzollernbrücke hatten wir einen ungeplanten Zwischenstopp und ich konnte die Liebesschlösser, die verliebte Paare hier anbringen, einmal von der anderen Seiten betrachten..

Nach einiger Zeit ging es dann aber weiter nach Deutz und ein paar Gehminuten später stand ich vor dem Veranstaltungsgebäude, dem KölnSky.

Ganz schön hoch für einen Menschen mit Höhenangst wie mich … Dafür war die Aussicht von oben (28. Etage) aber beeindruckend.

Aber eigentlich war ich ja nicht zum Sightseeing hier, daher nun zu den Inhalten. ;-) Ich hatte mich für Vorträge zu den Themen Suchmaschinenoptimierung / Suchmaschinenmarketing, Social Media und Mobile Marketing entschieden.Vorab gab es jedoch noch einen ebenso spannenden wie unterhaltsamen Vortrag von Tim Cole, der u.a. von Internetausdruckern bei IKEA berichtete. Eine seiner Kernaussagen: „Empfehlung, Glaubwürdigkeit und Aufmerksamkeit sind die wichtigsten Dinge im Marketing 2020“. Etwas plakativ, aber im Kern ist was dran.Das Thema SEO / SEM war wirklich spannend, da mir die Wirkungsweisen und Prozesse bei Google erstmals richtig transparent wurden. Beim Thema Social Media hatte ich mir mehr erhofft, hier konnte mich nur der Vortrag von Sabine Haas zu guten und schlechten Beispielen im Umgang mit Social Media wirklich überzeugen. Mobile Marketing war dann wieder spannend und unterhaltsam – aber hier war mein Wissen um Apps usw. schon zu groß, als dass es für mich wirklich informativ sein konnte.  Neben den eigentlichen Inhalten waren aber auch die unterschiedlichen Präsentationstechniken interessant für mich. Während bei uns in der Firma Präsentation fast ausschließlich mit Powerpoint erstellt werden kam es hier eher wenig zum Einsatz. Vielmehr scheint das mir bisher unbekannte Prezi und dessen Zoom-Effekte a là Google Earth sehr beliebt zu sein. Auf die einzelnen Vorträge möchte ich hier nicht weiter eingehen, das würde den Rahmen sprengen – und außerdem findet man sie bei Interesse unter den o.a. Links. Alles in allem war es eine sehr lohnenswerte Veranstaltung an einem schönen Veranstaltungsort – danke an die Veranstalter und Referenten!

Michael Fehr

Ne echte Nüsser Jong (Baujahr 1972), den es nach einem mehrjährigen Gastspiel in Düsseldorf 2001 wieder zurück an den wunderschönen linken Niederrhein zog. Verheiratet, 2 Kids. Geek by nature.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.